Work-Life-Balance

Ich wurde von Looping zum Thema Work-Life-Balance als Expertin interviewt. Inhaltlich geht es um die Ursachen und Gründe einer Work-Life-Inbalance und wie man diese erkennt. Zudem gibt es hilfreichen Tipps, wie diese verbessert werden kann. Hier geht es zum Interview: Lesen

Evaluation der Praxisleistungen 2019

Zur Verbesserung des Beratungs-, Coaching- und Psychotherapieangebotes wurde analysiert, welche Leistungen von den Klienten und Patienten im Zeitraum von Juli 2018 bis Oktober 2019 in Anspruch genommen wurden.

Insgesamt wurden 98 Klienten für die Analyse berücksichtigt. Mit einer Personenanzahl von 42 war die Nachfrage nach einer Beratung am größten, hierbei handelt es sich um Klienten, die maximal für drei Sitzungen in die Praxis kamen. Auch relativ oft kam die Therapie vor, diese wurde von 33 Patienten wahrgenommen. 17 Klienten wollten eine Paartherapie und 6 ein Coaching.

Im Rahmen der Psychotherapie und Beratung war die Anpassungsstörung der häufigste Grund, die Praxis aufzusuchen mit 20 Personen. Es gab auch zahlreiche Patienten, die aufgrund einer Depression in die Praxis kamen, hierbei handelte es sich um 11 Personen. 9 Menschen gingen aufgrund von Panikstörungen in Behandlung, danach folgt die Diagnose Andere Kontaktanlässe mit Bezug auf den engeren Familienkreis mit 5 Personen. Jeweils 4 Patienten wurden aufgrund von Zwängen, und Problemen bei der Lebensbewältigung behandelt. Bei der Agoraphobie, sowie zu spezifischen isolierten Phobien gab es jeweils 2 Personen.

Hierbei ist zu beachten, dass manche Patienten mehrere Diagnosen aufwiesen, welche jeweils einzeln gezählt wurden, weswegen die Gesamtsumme der Personen mit der oben genannten nicht übereinstimmt.

Darüber hinaus ist es jedoch auch interessant zu sehen, wie viele Sitzungen durchschnittlich bei den jeweiligen Störungen benötigt bzw. wahrgenommen wurden. Da nicht zu jeder Krankheit mehrere Patienten in die Praxis kamen, kann nicht immer ein Durchschnittswert geformt werden, weswegen die Anzahl der Termine manchmal in Extrembereichen liegt.

Bei den Kontaktanlässen im Bezug auf den engeren Familienkreis oder der sozialen Umgebung oder des Berufslebens betreffend, sowie Agoraphobie, Akute Belastungsreaktion, Persönlichkeitsstörung, Psychische und Verhaltensstörung durch multiplen Substanzgebrauch wurden durchschnittlich weniger als 5 Sitzungen wahrgenommen. Etwas darüber liegen die Anpassungsstörung mit ca. 6 Sitzungen, Depressionen mit 7 und Probleme in Bezug auf die Lebensbewältigung mit ebenfalls ca. 6 Sitzungen. Bei den Panikstörungen wurden mehr Sitzungen in Anspruch genommen, hier waren es im Durchschnitt rund 11 Sitzungen. Ähnlich sieht es bei den Zwängen aus, wo es ca. 14 Sitzungen waren. Bei Kontaktanlässen mit Bezug auf andere psychosoziale Umstände waren es durchschnittlich 15 Sitzungen und bei einer Psychischen und Verhaltensstörung durch Alkohol, sowie beim Abhängigkeitssyndrom wurden jeweils 16 Sitzungen in Anspruch genommen. Bei der Generalisierten Angststörung wurden 27 Sitzungen wahrgenommen.

Paare – Wieder Vertrauen lernen

Vertrauen ist eine der wichtigsten, wenn nicht sogar die wichtigste Vorraussetzung für eine erfolgreiche und lang anhaltende Beziehung. Es bedeutet, fest von der Verlässlichkeit bzw. Zuverlässigkeit seines Partners überzeugt zu sein. So lange es dauert, Vertrauen aufzubauen, so schnell kann es aber auch wieder zerstört werden, z.B. durch Untreue. Solch ein Vertrauensmissbrauch muss jedoch nicht automatisch das Ende der Beziehung bedeuten.

Wenn beide Partner gewillt sind, die Beziehung nicht aufzugeben und daran zu arbeiten, ist es möglich, einen Vertrauensbruch, so groß er auch seien mag, zu überwinden. Als erstes sollte man sich bemühen, die Ursache für den Vertrauensmissbrauch zu ermitteln. Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten. Unter Anderem:

  1. Es kann sein, dass in bestimmten Bereichen der Beziehung ein Ungleichgewicht vorliegt und der Partner sich dem anderen unterlegen fühlt. Eine ungleiche Machtverteilung kann z.B. finanzieller Natur sein. Er versucht dann, sich die fehlende Anerkennung von außen zu holen.
  2. Genauso kann es sein, wenn es der Beziehung an Respekt und Akzeptanz fehlt.
  3. Ein Ungleichgewicht kann aber auch auf der Ebene von Nähe, bzw. Distanz vorkommen. Wenn man zu viel Nähe hat, fühlt man sich eingeengt und versucht, mehr Freiheit und Selbstständigkeit zu gewinnen, was oft durch eine Affäre erzielt wird.
  4. Wenn es in der Partnerschaft aber an Nähe und Zärtlichkeit mangelt, sucht man diese ebenfalls bei jemand Außenstehendem.
  5. Der klassische Grund, ein unbefriedigendes Sexleben, sollte natürlich auch nicht außer Acht gelassen werden.
  6. Ein weiterer Grund könnte sein, dass der Partner dem Anderen ältere Kränkungen, wie einen Seitensprung oder eine große Lüge, nicht verzeihen konnte und daher dazu neigt, den Partner zu hintergehen.
  7. Darüber hinaus kann es auch Gründe haben, die eher weniger mit der Beziehung selbst zu tun haben. Oft sind schwierige bzw. neue, unbekannte Lebensphasen problematisch, z.B. die Geburt eines Kindes oder der Kauf eines Hauses. Sie können Stress und Druck auf den Partner ausüben und ihn streitsüchtiger oder unzufriedener machen.
  8. Eine weitere Möglichkeit liegt tiefer in der Psyche verborgen: ein Partner könnte versuchen, bestimmte Verhaltensmuster, die er in der Kindheit erlebte, z.B. in der Ehe der Eltern, auf seine eigene Beziehung zu übertragen.

Wenn man den Grund des Vertrauensbruchs gefunden hat, so kann man daran arbeiten, diesen zu überwinden bzw. zu beseitigen, vorausgesetzt, dass beide Partner motiviert sind. Denn auch dabei wirken beide mit. Derjenige, der den Vertrauensbruch beging, muss Bereitschaft zeigen, sich damit auseinanderzusetzen und offen darüber zu reden, sowie alle Fragen des Partners zu beantworten und ihm das Verzeihen zu erleichtern, indem man sich an Versprechen hält.

Der, dessen Vertrauen missbraucht wurde, muss den Willen haben, darüber hinwegkommen zu wollen und dem Partner zu verzeihen, was ein bewusster Prozess ist. Zum Verzeihen gehören mehrere Schritte:

  • Man sollte den Anderen nicht kontrollieren und ständig hinterfragen, sondern versuchen, ihm zu glauben.
  • Dann sollte man überlegen, was man selber dazu beigetragen hat, dass der Partner das Vertrauen missbraucht hat und sich in ihn einfühlen, sich also fragen, was ihn dazu führte.
  • Wenn das geschafft ist, muss man probieren, loszulassen. Der Vertrauensbruch sollte dem Partner nicht mehr zum Vorwurf gemacht werden, was sehr schwer sein kann, weswegen man sich aktiv dazu entscheiden sollte, das Geschehene hinter sich zu lassen.
  • Man sollte sich selber dazu verpflichten, den Partner in Zukunft nicht deswegen zu beschuldigen, auch wenn es sehr wahrscheinlich ist, dass das Thema noch einmal zur Sprache kommt. Man sollte aber trotzdem versuchen sich nicht wieder in der Erinnerung zu verfangen sondern nach vorne schauen, um der Beziehung damit nicht weiter zu schaden.

Wenn das Verzeihen gelungen ist, kann man daran arbeiten, das Vertrauen wieder aufzubauen.

Dafür müssen drei Vorraussetzungen erfüllt werden:

  1. Der Partner ist verlässlich. Er hält immer was er verspricht und steht dem anderen zur Seite, auch in schweren Zeiten.
  2. Man glaubt an den Partner. Man kann darauf vertrauen, dass die Liebe anhalten wird und muss sich nicht um die Zukunft sorgen.
  3. Der Partner ist berechenbar. Wenn seine Handlungen vorhersehbar sind, gibt es keinen Grund, ihm zu misstrauen. Natürlich sollten die Handlungen in irgendeiner Weise positiv sein. Wenn man weiß, dass er bei Streit schnell aggressiv wird, ist das natürlich nicht vertrauenerweckend.

Wenn die Bedingungen erfüllt werden, kann das Vertrauen wieder aufgebaut werden. Das ist natürlich kein einfacher oder schneller Prozess aber auf jeden Fall möglich. Falls Sie beide gewillt sind und trotzdem große Schwierigkeiten haben, könnte ein Paartherapeut Sie dabei unterstützen.

Sollten Sie eine Paartherapie durchführen wollen, können Sie sich gern mit der Praxis für Coaching, Beratung und Psychotherapie in Verbindung setzen. Gerne können wir ein Termin zum Kennenlernen vereinbaren.

Die Leistungen werden für die Ortschaften Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Zeesen, Zernsdorf, Neue Mühle, Bestensee, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf, Erkner, Waltersdorf, Niederlehme, Kiekebusch, Gosen-Neu Zittau, Wernsdorf, Rangsdorf, Heidesee, Friedersdorf, Blankenfelde-Mahlow, Großziethen, Spreenhagen und Berlin Grünau, Berlin Schönefeld, Berlin Bohnsdorf, Berlin Altglienicke, Berlin Adlershof, Berlin Köpenick und Berlin Müggelheim, also den umliegenden Gemeinden und Ortschaften angeboten.

Informationen über die Konditionen, Abrechnungsmodalitäten und Finanzierung finden Sie hier.

Paartherapie – Eheberatung in Zeuthen

Unsere Praxis für Coaching, Beratung und Psychotherapie in Zeuthen in der Nähe von Berlin Grünau bietet Ihnen auch eine Paartherapie bzw. eine Ehe-/Paarberatung an. Lesen hierzu, wann diese sinnvoll ist, wie eine Paartherapie abläuft und wie unsere Arbeitsweise ist:

  • wenn Sie das Gefühl haben, Sie drehen sich im Kreis und kommen als Paar nicht mehr weiter.
  • wenn Sie sich in der Beziehung nicht verstanden oder verletzt fühlen.
  • wenn Sie das Gefühl haben, dass die negativen Punkte in Ihrer Beziehung im Vergleich zu den Positiven im Moment oder über eine längere Zeit hinweg überwiegen.
  • wenn die Partnerschaft für einen von Ihnen oder von Beide als unbefriedigend oder belastend erlebt wird.
  • wenn Sie die Qualität Ihrer Beziehung verändern oder verbessern wollen.

Anlässe für Paartherapie oder -beratung können sein:

  • Ständiger Streit
  • Kommunikationsprobleme
  • Unterschiedliche Vorstellungen von der gemeinsamen Zukunft
  • Eine Affäre
  • Vertrauensverlust /-missbrauch
  • Rückzug der Partnerin / des Partners
  • Krisen im Zusammenhang mit Kinderwunsch, Verlusst oder Geburt eines Kindes
  • Unterschiedliche Meinungen zur Kindererziehung
  • Nähe- und Distanzprobleme
  • Trennungsgedanken
  • Sexuelle Probleme
  • Probleme durch Krankheit, Sucht oder Abhängigkeit
  • Belastende persönliche Geschichte eines oder beider Partner

Arbeitsweise

Meine Grundhaltung ist wertschätzend und einfühlend sowie ressourcen- und lösungsorientiert.

Meinungsverschiedenheiten und Konflikte sind fester Bestandteil einer Partnerschaft. Die Gründe dafür sind vielfältig und eine Paarkrise ist häufig für Beide stark belastend, aber dennoch häufig wichtig, um sich als Paar weiterzuentwickeln. Ich helfe Ihnen zu verstehen, was in Ihrer Beziehung vorgeht und gebe Impulse zur Problemlösung. Es stellt sich dabei oft die Frage, was zu verändern ist und wie Sie als Paar in Zukunft aufeinander zugehen können.

Ablauf

Sie können per E-Mail oder einem Telefonat Kontakt zu mir aufnehmen und einen ersten Termin wahrnehmen.

Sie sollten als Paar gemeinsam zum Erstgespräch erscheinen. Die erste Sitzung dauert 50 Minuten. Hier können Sie  Ihr Anliegen schildern und herausfinden, ob Sie sich mit mir eine Zusammenarbeit vorstellen können. Ich versuche schon im ersten Gespräch Tipps zu geben und den Therapieprozess so transparent wie möglich darzustellen. Zum Ende des ersten Gesprächs werden häufig noch organisatorische Dinge besprochen.

Danach folgen meist Einzelgespräche, um genau zu klären, was jedem Einzelnen wichtig ist oder um Probleme oder Verhaltensweisen des Partners besser verstehen zu können. Anschließend wird an den o.g. Schwierigkeiten in Paarsitzungen weiter gearbeiten.

Meist helfen schon die ersten fünf Sitzungen, um die Wogen zu glätten. Aus meiner Praxis weiß ich, das rund 85 Prozent der Paare, durch eine Paartherapie wieder einen gemeinsamen Weg finden und die Schwierigkeiten meistern. Dabei kommt es darauf an, wieder in die Zukunft zu schauen, den anderen zu verstehen, alte Verletzungen zu überwinden und das beide aufeinander zu gehen.

Oft werde ich auch gefragt, ob eine Paartherapie Sinn macht, weil alles sehr aussichtslos erscheint oder Sie denken, eine Paartherapie würde nichts bringen, aber ein Versuch ist es wert. Sie haben die Chance nicht verstreichen lassen, oft steht auch einfach viel zu viel auf dem Spiel.

Die Praxis befindet sich in Zeuthen, fünf Gehminuten von der S-Bahn entfernt. Kostenlose Parkplätze sind in der Nähe vorhanden.

Die Leistungen werden für die Ortschaften Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Zeesen, Zernsdorf, Neue Mühle, Bestensee, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf, Erkner, Waltersdorf, Niederlehme, Kiekebusch, Gosen-Neu Zittau, Wernsdorf, Rangsdorf, Heidesee, Friedersdorf, Blankenfelde-Mahlow, Großziethen, Spreenhagen und Berlin Grünau, Berlin Schönefeld, Berlin Bohnsdorf, Berlin Altglienicke, Berlin Adlershof, Berlin Köpenick und Berlin Müggelheim, also den umliegenden Gemeinden und Ortschaften angeboten.

Informationen über die Konditionen, Abrechnungsmodalitäten und Finanzierung finden Sie hier.