Psychotherapie bei Angst- und Panikattacken

-Wege aus der Angst-

Die Therapie von Angst und Panikstörungen ist im Rahmen der Verhaltenstherapie durch Psychologen sehr gut behandelbar. Je früher mit einer Psychotherapie begonnen wird, um so schneller können die Ängste überwunden werden.

Im Rahmen der Verhaltenstherapie wird wie folgt vorgegangen:

Sie lernen während der Therapie, was die Ursachen von Angst und Panikstörungen sind, wie sie verstärkt und wie Sie aufrecht erhalten werden. Damit Sie besser mit den Ängsten umgehen können, lernen Sie Methoden der Ablenkung, der Gedankenkontrolle und der Entspannung kennen. Ein Entspannungsverfahren wird dann im Konfrontationstraining angewandt. Im Konrontationstraining stellen Sie sich in kleinen Schritten mit Hilfe Ihrer erlernten Stressbewältigungsmethoden Ihrer Angst. Speziell bei Flugangst hilft auch ein Notfallkoffer, den Sie mit Ihren persönlichen Methoden gegen die Flugangst packen und mitnehmen können.

In unserer Praxis für Coaching, Beratung und Psychotherapie in Zeuthen in der Nähe von Berlin Grünau können Sie Ihre Angststörung oder Ihre Panikattacken von Psychologen behandeln lassen und eine Psychotherapie beginnen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Weiterführende Links:
Spiegel TV Dokumentation: Diagnose Angst
Wege aus der Angst – Report Psychologie
BDP-Pressemitteilung: Angsterkrankungen sind zu 80% heilbar
Neue Leitlinie zu Spiegel-Artikel: Angststörungen: So wollen Experten Angst, Panik und Phobien behandeln

Unterschiede zwischen einem Coaching und Psychotherapie

Heutzutage ist es wichtig, seine Arbeitskraft und Gesundheit zu erhalten und dadurch steigt die Nachfrage nach einem Coaching deutlich an. Ein Coaching hilft sich neu zu orientieren und andere Wege zu beschreiten. So kann präventiv eine langjährige Psychotherapie vermeiden, die Phase der Krise verkürzt und Freunde und Familie entlastet werden.

Es stellt sich dabei oft die Frage: Welcher Coach ist für mein Anliegen geeignet, ist professionell, fachlich gut ausgebildet und sympathisch? Welches Coaching-Angebot ist das Richtige? Aufgrund der vielfältigen Angebote ist das für Suchende oft schwer zu beurteilen.

Ist ein Coach auch gleichzeitig ein Psychologe, dann hat er eine sehr gute fachliche Hochschulausbildung und kann z.B. auch erkennen, wann es sinnvoller wäre eher eine Therapie durchzuführen als ein Coaching. Ein Coach oder Psychologischer Berater ohne eine entsprechende Hochschulausbildung kann das eher schwer beurteilen. Jeder kann sich Coach oder Psychologischer Berater nennen, ohne eine Ausbildung zu haben. Bei der Wahl eines Caoch ist man also mit einem Psychologen der Coaching anbietet auf der sicheren Seite, was die Beurteilung von Krankheit und Gesundheit angeht.

Coaching als gezielte Unterstützung

Coaching ist eine Hilfe zur Selbsthilfe, gemeinsam mit dem Coach wird nach geeigneten Problemlösungs-Strategien gesucht und umgesetzt. Von Zeit zu Zeit stößt man an persönliche Grenzen oder erleidet berufliche sowie private Krisen, die dann zu Blockaden, zum Verlust der Motivation, zu Hilflosigkeitsgefühlen, zu Misstrauen und Unzufriedenheit führen können. Das Selbstvertrauen, die Lebensqualität und Leistungsfähigkeit ist dadurch eingeschränkt.

Der Coach unterstützt Sie dabei, die entsprechenden Lösungs-Kompetenzen zu entwickeln. Er verfolgt die Absicht, die Persönlichkeit des Klienten gezielt zu fördern. Er soll befähigt werden, die im eigenen Einflussbereich stehenden Veränderungspotentiale bestmöglich auszuschöpfen und die ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen zu nutzen.

In einer psychologischen Beratung, aber auch in einem Coaching werden, ähnlich wie in der Psychotherapie, sich ähnelnde Methoden angewendet. Meist steht das Gespräch im Vordergrund. Häufig werden aber auch Rollenspiele, oder Aufgaben umgesetzt, welche sowohl in der Therapie als auch im Coaching Anwendung finden. Somit sind die Methoden auch vergleichbar mit einem Training, in dem neue Denkweisen oder Verhaltensweisen eingeübt werden.

Was geschieht in einer Psychotherapie?

In der Psychotherapie werden nicht nur die aktuell gegenwärtigen Themen bearbeitet, sondern auch der biografische Hintergrund besprochen. Am Anfang steht immer eine ausführliche Diagnostik im Vordergrund, aber auch der Beziehungsaufbau zum Patienten und die Klärung der Therapiemotivation und -fähigkeit. Anhand der mit dem Patienten gemeinsam erstellten Therapieziele, setzt der Psychotherapeut dann im Anschluss, entsprechend dem Störungsbild, Interventionstechniken ein, welche die gesamte psychische Situation des Patienten berücksichtigen. Dabei werden alle Bereiche des Lebens erfasst, Familie, Beruf, Freizeit… Aus diesem Grund dauert eine Psychotherapie auch viel länger als ein Coaching, im Durchschnitt 1-2 Jahre. Der Therapeut achtet bei der Durchführung der Psychotherapie, entsprechend der Diagnose des Patienten, auch auf seine Belastungsfähigkeit.

Sie können gern bei mir ein Coaching oder eine Psychotherapie durchführen, ich bin Diplom-Psychologin und Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Die Leistungen werden für die Ortschaften Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Zeesen, Zernsdorf, Neue Mühle, Bestensee, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf, Erkner, Waltersdorf, Niederlehme, Kiekebusch, Gosen-Neu Zittau, Wernsdorf, Rangsdorf, Heidesee, Friedersdorf, Blankenfelde-Mahlow, Großziethen, Spreenhagen und Berlin Grünau, Berlin Schönefeld, Berlin Bohnsdorf, Berlin Altglienicke, Berlin Adlershof, Berlin Köpenick und Berlin Müggelheim, also den umliegenden Gemeinden und Ortschaften angeboten.

Informationen über die Konditionen, Abrechnungsmodalitäten und Finanzierung finden Sie hier.

Unterschiede beim Coaching

Es ist schwer sich im Dschungel der Coachingangebote zurecht zu finden und das passende Angebot und den richtigen Coach für sich zu finden. Deshalb erfolgt hier eine kleine Übersicht über die einzelnen Coaching-Angebote, die es so auf dem Markt gibt.

Mental Coaching
Dahinter stecken eine Vielzahl an psychologischen Methoden, welche beim Einzelnen folgende Kompetenzen und Fähigkeiten fördern sollen:

  • Die soziale Kompetenz
  • Die emotionale Kompetenz
  • Die Kommunikation
  • Die kognitiven Fähigkeiten
  • Die Belastbarkeit
  • Das Selbstbewusstsein
  • Die mentale Stärke
  • Das Wohlbefinden

Bussines Coaching
Im Business Coaching werden schwerpunktmäßig berufliche Themen erörtert, es ist prozessorientiert. Das Ziel ist, Menschen in ihrer beruflichen Entwicklung zu begleiten und zu fördern. Dabei erkennen sie ihre Stärken und Fähigkeiten, um diese zu nutzen und nachhaltig erfolgreich zu sein, aber auch, um ihre Berufung zu finden, um die berufliche Tätigkeit als erfüllend zu erleben. Weitere Begriffe: Karriere Coaching (career coaching), Berufscoaching.
Themenbereiche:

  • Berufliche Orientierung: Ist-Situation klären, Potentialanalyse, Zukunftsplanung, Zielfindung
  • Berufliche Weiterentwicklung
  • Stressmanagement
  • Führungsaufgaben und -kompetenzen
  • Konfliktbewältigung
  • Begleitung von Entscheidungen und Veränderungen
  • Kommunikation
  • Mobbing

Executiv Coaching, Coaching für Führungskräfte
Das Executive Coaching ist eine spezielle Form des Bussines Coaching und ist ebenso prozessorientiert. Hier trifft sich regelmäßig die Führungskraft mit einem Berater oder einem Coach, um sein Führungskräftepotenzial zu entwickeln, dabei werden Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt, welche die Führungsqualitäten, aber auch das Stressmanagement der Führungskraft verbessern helfen sollen. Die Themen gleichen in etwa dem des Business Coaching.

Management- und Organisationscoaching
Hier steht die Organisation, das Unternehmen, bzw. das Management im Fokus der Betrachtung, aber auch die Wechselwirkung von Mensch und Organisation als eine Gesamtheit. Meist wird hier eine Analyse der Organisationsdimensionen durchgeführt und Veränderungsprozesse in Gang gesetzt. Themen sind unter anderem: Wohlbefinden der Mitarbeiter, Teamcoaching, Verbesserung der Organisationsstrukturen, Führungskräftecoaching.

Systemisches Coaching
Systemisches Coaching ist eine Bezeichnung für ein Coaching zu alltäglichen Fragen der persönlichen Lebensführung im beruflichen und privaten Bereich. Es ist eine Wortneuschöpfung, um sich von anderen Coachinganbietern abzugrenzen.

Life-Coaching
Im Life-Coaching geht es überwiegend um Themen, die das private Leben betreffen.

Personal Caoching
Leitet sich von Personal Coach ab und heißt übersetzt: „Psychologischer Berater“. Jeder kann sich so bezeichnen, da diese Berufsbezeichnung im Gegensatz zu „Diplom-Psychologe“ nicht geschützt ist. Entspricht dem Inhalt des Life-Caoching.

Voice Coaching
Auch Stimmtraining genannt. Dieses Coaching wird von Sprechern, Schauspielern und Sänger genutzt, um berufsbegleitend ihr Sprechen, ihre Stimme oder ihren Gesang zu trainieren.

Gesundheits-, Fitness- und Wellness-Coaching
Unterstützt im Bereich der Gesundheit, der Fitness und im Rahmen von Wellness-Angeboten, um eine gesunde Lebensweise zu fördern oder die Gesundheit zu erhalten, hier geht es um die Balance von Anspannung und Entspannung, Ernährungsberatung, Massagen, Sport und Bewegung, Gewichtsreduzierung und vieles mehr.

Existenzgründer Coaching
Ist ein Coaching zur begleitenden Unterstützung beim Übergang zur Selbständigkeit. Ein qualifizierter Coach betreut und begleitet den Prozess, damit die Gründung nachhaltigen Erfolg hat und das Unternehmen, bzw. die Selbständigkeit die eigene Existenz sichert.

Darüber hinaus gibt es weitere Coaching-Bereiche, auf die sich Coaches spezialisiert haben, unter anderem:

Sport Coaching (Begleitung und Untertützung für Sportler.)
Love oder Single Coaching (Oder auch „Flirtschule“ gennannt.)
Elterncoaching (Themen zur Erziehung von Kindern.)
Unternehmer Coaching (Für Unternehmer, Selbständige.)
Stressmanagement Coaching (Thema: Stressbewältigung.)
Burnout-Coaching
(Begleitung und Untertützung für Burnout-Gefährdete.)
Kommunikations-Coaching (Alles Rund um die Kommunikation.)
Coaching für Jugendliche (Während der Ausbildung, der Bewerbung, der Berufsfindung.)
Finanz Coaching (Ist eine relativ neue Form, hilft bei der Umsetzung finanzielle Ziele.)

Was ist Coaching?
Coaching ist eine Art Ausbildung, Training einer Person oder auch die Begleitung einer Entwicklung einer Person durch einen Coach, um ein bestimmtes persönliches oder berufliches Ziel zu erreichen. Somit kann es auch eine rein informelle Beziehung zwischen zwei Menschen sein, wobei der eine mehr Erfahrung und Know-how hat, als der andere, der so Beratung und Anleitung dem „Lernenden“ bietet. Der Coach nutzt für seine Arbeit psychologische Erkenntnisse und Methoden.

Etymologisch ist der englische Begriff „Coach“ auf ein Transportmedium zurückzuführen, das seinen Ursprung im ungarischen Wort „kocsi“ hat, übersetzt: „Kutsche“. Der erste Einsatz des Begriffs Coaching erfolgte dann 1830 an der Oxford University. Ein Lehrer oder Tutor „trägt“ einen Student durch die Prüfung. Somit beschreibt das Wort Coaching einen „Transportprozess“, bei dem Menschen von erfahreneren Personen dorthin begleitet werden, wo sie hin wollen. Die erste Verwendung des Begriffs im Zusammenhang mit dem Leistungssport erfolgte im Jahre 1861.

Die Berufsbezeichnung „Coach“ ist nicht geschützt. Jeder kann sich so nennen. Ein Coach kann auch eine Ausbildung machen, um sich die notwendigen psychologischen Kenntnisse und Fertigkeiten und Methoden anzueignen. Diplom-Psychologen haben diesbezüglich eine wissenschaftlich fundierte Hochschulausbildung.

Haben Sie Interesse an einem Coaching? Unserer Praxis bietet zu folgenden Themen ein Coaching durch Psychologen an:

  • Eltern- und Erziehungscoaching
  • Mental- und Kommunikationscoaching
  • Life-Coaching
  • Anit-Stress-Coaching und Burnout-Coaching
  • Paarcoaching
  • Schmerzbewältigungscoaching
  • Berufs- bzw. Bussines Coaching und Existenzgründung

Psychische Störungen sind der Hauptgrund für eine Erwerbsminderungsrente

Menschen werden aufgrund psychischer Erkrankungen in die Frührente gezwungen, so der Artikel des Tagesspiegels vom 17.10.2011. Das Durchschnittsalter bis zum Eintritt in die Rente verringere sich zunehmend. „Mittlerweile sind psychische Störungen der Hauptgrund für die Bewilligung von Erwerbsminderungsrenten“, so der Sprecher der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Dirk von der Heide.

In einem mehrstufigen Verfahren wird die Erwerbsunfähigkeit, als Grundvoraussetzung für den Erhalt einer Rente festgestellt. Zuerst besteht Arbeitsunfähigkeit, die vom Hausarzt festgestellt wird und dieser überweist zum Psychiater oder Psychologen. Führt dies nicht zu einer Besserung, kann bei der DRV eine Rehabilitationsmaßnahme beantragt werden. Diese dauert ca. drei Wochen. Besteht anschließend, trotz der Hilfe und Begleitung durch eine Psychotherapie weiterhin Arbeitsunfahigkeit, aufgrund der psychischen Erkrankung kann ein Antrag auf Erwerbsunfähigkeit gestellt werden, so Dieter Best, Bundesvorsitzender der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung.

Die Erfolgsrate der Rehabilitationsmaßnahme sei sehr hoch, so Dirk von der Heide (DRV), „84 Prozent der psychisch Erkrankten schaffen es durch die Reha zurück in den Job.“

Suchen Sie eine psychologische Beratung zu diesem Thema, dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf:

Entspannungsverfahren

Sie möchten ein Entspannungsverfahren kennenlernen oder erlernen?

Die Progressive Muskelrelaxation (PMR) ist ein Entspannungsverfahren nach Jacobson. Bei regelmäßiger Durchführung wird allmählich die allgemeine Anspannung im Alltag reduziert und die Belastbarkeit gegenüber Stress erhöht. Die PMR ist einfach in der Anwendung und schnell erlernbar.

Bei chronischen Schmerzerkrankungen, Depressionen, Zwangserkrankungen und Angsterkrankungen ist die Anwendung der PMR oder ein anderes Entspannungsverfahren Bestandteil der Psychotherapie. Sie dient einerseits der Ablenkung und andererseits der aktiven Beruhigung. Die Aufmerksamkeit wird dabei auf die Wahrnehmung der Entspannung gelenkt, so können Sie mit ein wenig Übung die Spannungszustände der Muskulatur kompetenter wahrnehmen und in stressigen Situationen dann aktiv verändert. Gleichzeitig auch die allgemeine Anspannung im Körper Schritt für Schritt herabgesenkt.

In meiner Praxis für Coaching, Beratung und Therapie in Zeuthen können Sie die Progressive Muskelentspannung in Einzelsitzungen, z.B. im Rahmen einer Beratung, eines Coachings oder der Psychotherapie erlernen und so für mehr Entspannung in Ihrem Alltag sorgen.

Die Leistungen werden für die Ortschaften Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Zeesen, Zernsdorf, Neue Mühle, Bestensee, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf, Erkner, Waltersdorf, Niederlehme, Kiekebusch, Gosen-Neu Zittau, Wernsdorf, Rangsdorf, Heidesee, Friedersdorf, Blankenfelde-Mahlow, Großziethen, Spreenhagen und Berlin Grünau, Berlin Schönefeld, Berlin Bohnsdorf, Berlin Altglienicke, Berlin Adlershof, Berlin Köpenick und Berlin Müggelheim, also den umliegenden Gemeinden und Ortschaften angeboten.

Informationen über die Konditionen, Abrechnungsmodalitäten und Finanzierung finden Sie hier.

Coaching bei Entscheidungsschwierigkeiten

Warum kann es manchmal so schwer sein eine Entscheidung zu treffen?

Sobald wir mehrere Wahlmöglichkeiten haben, fühlen wir uns schnell überfordert und geraten unter Stress. Oft ist der Ausgang unserer Entscheidung ungewiss, sie legt uns für mehrere Jahre fest, wir werden diesbezüglich von anderen bewertet oder kritisiert, es können Konflikte, z.B. mit nahen Angehörigen auftreten. Zudem sind Entscheidungen mit Verlusten verbunden, denn wenn ich zu der einen Sache „ja“ sage, dann muss ich auf eine andere verzichten. Dieser Verlust wirkt sich negativ auf unser Belohnungssystem aus und wir fühlen uns schlecht. Sich entscheiden, heißt aber auch Verantwortung zu übernehmen und vielleicht ist diese Entscheidung auch die erste Wirkliche in unserem Leben, für die wir auch die Konsequenzen zu tragen haben, somit geraten wir auch in eine Rechtfertigungsposition: „Warum man gerade diese Wahl getroffen hat und nicht eine andere?“. Darüber muss man sich dann klar werden und benötigt hierfür viele Informationen und Zeit, um genau auf diese Frage antworten zu können. Dazu kommt eventuell auch die Angst zu Versagen.

Was blockiert Menschen bei solchen Entscheidungen?

Haben wir mehr als sechs Optionen zur Auswahl, dann sind wir ziemlich schnell frustriert. Dies nennt man den „Too-much-choice“-Effekt, dann kann es sogar sein, dass wir auch noch unsere getroffene Entscheidung später negativ bewerten. Ähneln sich die Alternativen oder stehen wir unter Zeitdruck, dann wird es noch schlimmer. Dann kann unser Gehirn blockieren, das sogenannte „black-out-Syndrom“ tritt ein, die mögliche Folge: wir denken zu kurzfristig oder über- oder unterschätzen uns. Unser vegetatives Nervensystem schaltet in den Kampf- oder Fluchtmodus, der „Fight-or-flight-Reaktion“, was bedeutet, dass dann automatisch ablaufende Programme abgerufen werden, bewusstes Denken oder die Aufnahme neue Informationen ist in dieser Situation kaum möglich, wir orientieren uns in dem Moment eher an unserer Intuition, unserem Bauchgefühl, dass sich aus unseren langjährigen Erfahrungen und Erinnerungen gebildet hat.

Was kann man gegen diese Blockade tun?

Wichtig ist erst mal, dass wir den Druck aus der Entscheidung raus nehmen, einerseits durch den Gedanken, dass wir unsere Entscheidung später noch mal prüfen und verändern können und andererseits, dass wir uns viel Zeit nehmen, um die Entscheidung zu treffen. Haben wir viel Zeit, dann können wir im Entscheidungsfindungsprozess unsere Stärken und Schwächen einschätzen, Informationen einholen, Vor- und Nachteile abwägen und die langfristigen Folgen der Entscheidung berücksichtigen. Zuerst sollte geschaut werden, wie viel Zeit einem noch bleibt, um dann Ziele zu formulieren in Bezug auf den Entscheidungsfindungsprozess, diese schriftlich festzuhalten und die Zeiten festzulegen, bis wann diese Ziele umgesetzt werden sollten. Das Ganze wird dann ein Projekt, aber die Mühe lohnt sich. Bei der Zielformulierung ist einiges zu beachten, da es auch Formulierungen gibt, die unrealistisch sind oder uns demotivieren, bzw. dann auch unserem Selbstwertgefühl schaden könnten. Deshalb bietet sich hierfür ein Coaching an. Sollte man aber keine Zeit mehr haben, so gibt es noch andere Methoden, die man einsetzen kann, welche aber alle fehlerbehaftet sein könnten, da diese mehr aus dem Bauchgefühl heraus entstanden sind. Aus diesem Grund sollte man nach der Entscheidung, z.B. nach sechs Monaten, die eigene Entscheidung auf den Prüfstand stellen, bevor es zu spät wird, um seine Entscheidung zu verändern, viele warten dann viel zu lange.

Empfehlen Sie bestimmte Methoden um sich schnell entscheiden zu können? Bzw. Welche Methoden sind das?

Eine Methode nennt sich die Würfel-Strategie, diese bezieht sich hauptsächlich auf das Bauchgefühl. Man nimmt einen Würfel und würfelt die Entscheidung aus. Klingt auf den ersten Blick komisch, aber sollte man eine Abneigung gegen das gewürfelte Ergebnis spüren, dann ist diese Wahl wohl nicht die Richtige. Bei der zweiten Methode handelt es sich um eine Phantasiereise, dabei sollte man sich vorstellen, das bereits 10 Jahre vergangen sind und soll nun rückblickend beurteilen, was man von seiner Entscheidung dann noch hält. Manchen Menschen fallen aber Phantasiereisen schwer, da sie ungeübt sind. Dann gibt es noch eine weitere Methode, die des externen Beobachters, bei der man sich fragt, was man einem guten Freund raten würden, wenn dieser sich in der gleichen Lage befinden würde, wie man selbst.

Sollte man sich eher zurückziehen, um alleine zu einer Entscheidung zu kommen oder mit jemandem sprechen?

Ich würde immer empfehlen mit anderen über die Entscheidung zu sprechen, da diese Vor- und Nachteile kennen, auf die man selbst noch nicht gekommen ist. Sich zurückziehen und darüber nachdenken ist aber genauso wichtig.

Wer kann helfen: Jemand der eher außenstehend ist oder Freunde? Vielleicht Leute, von denen man weiß, dass sie entscheidungsfreudig sind?

Freunde wollen einem Helfen, aus diesem Grund sind sie selten objektiv, falls das Thema zu oft zur Sprache kommt, dann könnten sich die Freunde auch schnell überfordert fühlen, was zu Konflikten führen kann. Aus diesem Grund sind Außenstehende oft hilfreicher, da diese weniger betroffen sind. Ein Coaching kommt natürlich auch in Betracht, da der Coach den professionellen Abstand hat, Stärken und Schwächen analysiert und die möglichen Fehler bei der Entscheidungsfindung aufdecken kann.

In welchen Fällen helfen Pro- und Contra-Listen? Welche Vor- und Nachteile haben Sie? Worauf sollten man dabei achten?

Das ist schon eine gute Möglichkeit, um die Vor- und Nachteile einer Entscheidung abzuwägen, nur dass dabei meist die Gewichtung der Vor- und Nachteile fehlt. Dies sollte beachtet werden, in dem Gewichtungspunkte vergeben werden. Am Ende kann man dann jeweils für die Vor- und Nachteile die Gesamtpunktzahl berechnen und dies mit der anderen Entscheidung vergleichen. Was die Sache aber auch schwierig macht ist, dass vielleicht nicht alle Vor- und Nachteile bedacht wurden, da wir hierfür aus Unwissenheit noch kein Kriterium kannten, weil es sich z.B. um Insiderwissen handelt. Bedeutet also, dass wir vorher so viel wie möglich an Wissen generieren müssen, ev. ein Brainstorming machen sollten, eventuell auch eine Assoziationsübung.

In welchen Fällen und wie kann man ein Ausschlussverfahren bei der Entscheidungsfindung anwenden? Welche Vor- und Nachteile gibt es? Worauf sollte man achten?

Im Coaching bekomme ich oft mit, dass die Wahl im Rahmen des Ausschlussverfahrens getroffen worden ist, da es uns leichter fällt, zu entscheiden was wir nicht wollen, als uns zu überlegen, was wir wollen. Wenn ich mich für zwei Alternativen entscheiden soll, aber keine von beiden mag, dann stößt dieses Verfahren an seine Grenze, wir benötigen dann weitere Entscheidungskriterien, um eine Entscheidung treffen zu können.

Hilft es, sich alle möglichen, besonders die schlechten Konsequenzen einer Entscheidung auszumalen, etwa um sich zu zeigen, dass selbst die schlechtesten Auswirkungen gar nicht so schlimm oder teilweise umkehrbar sind?

Bei der Entscheidungsfindung sollten immer alle positiven sowie negativen Konsequenzen berücksichtigt werden, um entsprechende Lösungsansätze zu generieren und eben auch feststellen zu können, dass alles gar nicht so schlimm ist oder meine Fähigkeiten ausreichend sind. Entscheidungsunsicherheiten können auch ein Hinweis auf den sogenannte Kontrollzwang sein. Dahinter steckt, dass wir die Verantwortung für unsere Entscheidung fürchten oder Versagensängste haben, dann stehen psychische Abwehrmechanismen im Vordergrund, die unsere Entscheidungsfähigkeit beeinflussen, es werden dann so viele „Aber“ gefunden, das keine Entscheidung mehr getroffen werden kann. In einer Therapie wird dann versucht zu „entkatastrophisieren“, diese Methode stammt aus der kognitiven Verhaltenstherapie nach A. T. Beck. Die Annahme ist die, dass Menschen bei der Vorstellung eines zukünftigen Ereignis Ängste bekommen und dann nicht mehr nach möglichen Lösungen suchen können. Eine  Therapie wäre dann angezeigt, wenn wir kaum noch Entscheidungen treffen können und mehrere Bereiche unseres Lebens dadurch beeinträchtigt werden.

Sollte man nur rationale Argumente entscheiden lassen oder auf das Bauchgefühl hören?

Erst wenn es uns gelingt, die rationalen Argumente und das Bauchgefühl in Einklang zu bringen, können wir zu einer zufriedenen, stimmigen Entscheidung gelangen. Dabei hilft ein systematischer Entscheidungsfindungsprozess. Es sollte schon rechtzeitig vor dem Entscheidungszeitpunkt damit angefangen werden, damit kein Stress aufkommt und der Druck zu stark wird und wir blockieren oder nur aus dem Bauchgefühl heraus entscheiden. Empfehlenswert ist, gerade für eine wichtige Entscheidung, sich professionell und unparteiisch bei dem Prozess beraten und begleiten zu lassen. Denn die richtigen Entscheidungen für sich treffen zu können ist ein Lernprozess, diese Fähigkeit wird uns nicht in die Wiege gelegt, sondern sie ist erlernbar.

Ein Coaching oder eine Therapie sind zu diesem Thema von Psychologen in der Praxis für Coaching, Beratung und Therapie in Zeuthen möglich.

Die Leistungen werden für die Ortschaften Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Zeesen, Zernsdorf, Neue Mühle, Bestensee, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf, Erkner, Waltersdorf, Niederlehme, Kiekebusch, Gosen-Neu Zittau, Wernsdorf, Rangsdorf, Heidesee, Friedersdorf, Blankenfelde-Mahlow, Großziethen, Spreenhagen und Berlin Grünau, Berlin Schönefeld, Berlin Bohnsdorf, Berlin Altglienicke, Berlin Adlershof, Berlin Köpenick und Berlin Müggelheim, also den umliegenden Gemeinden und Ortschaften angeboten.

Informationen über die Konditionen, Abrechnungsmodalitäten und Finanzierung finden Sie hier.

Psychotherapie

Psychologische Praxis für Coaching, Beratung und Psychotherapie in Zeuthen in der Nähe von Berlin Grünau.

Psychotherapie ist die Behandlung seelischer Probleme mit Hilfe anerkannter psychotherapeutischer Verfahren. Hier gibt es unterschiedliche Therapieformen. Z.B. tiefenpsychologisch fundierte Verfahren, die Psychoanalyse und die Verhaltenstherapie. Alle drei Therapieformen arbeiten mit dem gesprochenem Wort, die Veränderung erfolgt also mit Hilfe von Gesprächen. In der Verhaltenstherapie werden die Gespräche ergänzt durch psychologische Methoden, wie etwa Rollenspiele, Verhaltensübungen, Vorstellungsübungen (mentales Training) und Entspannungsverfahren.

Die Ziele in der Verhaltenstherapie sind, z.B.:

  • Sie lernen zu verstehen, weshalb Sie sich in einer Krise befinden bzw. im Augenblick ein Problem haben.
  • Sie erarbeiten zusammen mit dem Therapeuten Strategien, wie Sie Ihr Problem lösen können.
  • Sie erhalten zum Teil ganz konkrete Aufgaben, die Sie außerhalb der Therapie durchführen, um neues Verhalten zu trainieren.
  • Sie erlernen sich besser zu entspannen, eignen sich neue Einstellungen und Verhaltensmuster an.
  • Sie erwerben wirksame Strategien, wie Sie sich nach Ende der Therapie selbst helfen können.

So können Sie im Rahmen der Therapie neue Einstellungen und Verhaltensweisen erlernen, um z.B. Ängste zu überwinden oder Ihr Selbstvertrauen zu stärken. Methoden wie Angstbewältigungsstrategien, Rollenspiele, Selbstsicherheitstraining, Entspannungs- und Visualisierungstechniken werden eingesetzt.

Vorteile der Psychotherapie in einer Privatpraxis

Im Gegensatz zu den oft langen Wartezeiten bei kassenärztlich zugelassenen Psychologischen Psychotherapeuten bietet Ihnen eine Therapie in einer Privatpraxis:

  • Meist einen sofortigen Beginn
  • Volle Anonymität Ihres Anliegens (d.h. keine Vermerke in Ihrer Krankenkassenakte)
  • Die freie Wahl des Therapeuten Ihres Vertrauens
  • In Wohnortnähe

Folgende Psychische Störungen werden in der Praxis behandelt:

  • Depressionen (außer Manien)
  • Angststörungen
  • Phobien (Ängste vor speziellen Situationen, Dingen oder Tieren)
  • Soziale Ängste
  • Panikattacken
  • Zwangsstörungen
  • Belastungsstörungen, Anpassungsstörungen
  • Psychische Probleme aufgrund von Trennungen, Erkrankungen oder deren Behandlung sowie anderen Belastungen
  • Burnout- oder Boreout-Syndrom
  • Eifersucht
  • Liebeskummer
  • Mobbing-/ Stalkingerfahrungen
  • Somatoforme Störungen/ Chronische Schmerzen
  • Belastungen aufgrund von körperlichen Symptomen ohne medizinischen Befund
  • Krankheitsängste
  • Anhaltende Sorgen
  • Schlafstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Psychotherapieangebote

Die Praxis bietet Ihnen folgende Angebote:

  • Verhaltenstherapie
  • Schmerzpsychotherapie
  • Paartherapie
  • Kurzzeittherapie
  • Übergangstherapie

Informationen über die Konditionen finden Sie hier.

Benötigen Sie eine Psychotherapie?

Wenn man eine Psychotherapie macht, ist dies ein Hinweis darauf, dass man Probleme erkennt, sich um sich kümmert und daran arbeiten will, sie zu überwinden.

Sie können bei folgenden Problemen einen Psychotherapeuten aufsuchen:

  • Wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihre Alltagspflichten zu erfüllen
  • Wenn Sie schon selbst versucht haben, sich zu helfen, aber jetzt keinen Rat mehr wissen
  • Wenn Sie sehr leiden
  • Wenn Sie an Selbstmord denken
  • Wenn Sie mehr als 2 Wochen unter Ängsten oder Depressionen leiden
  • Wenn Sie unter Schmerzen, Schlafstörungen, Schwindel, Herzrhythmusstörungen anderen körperlichen Beschwerden leiden und der Arzt keine körperliche Ursache feststellen kann

Ablauf der Therapie

Der therapeutische Prozess lässt sich formal in vier Abschnitte teilen: Ein Erstgespräch, die Diagnostik (Probatorik), die Behandlung (Therapie) und den Abschluss der Therapie.

Das Erstgespräch dient einem erstem groben Überblick über die Problematik und der Einschätzung, ob eine Psychotherapie notwendig und sinnvoll ist und ob ich glaube, Sie gut unterstützen zu können.

In den nächsten Sitzungen werden wir uns gemeinsam ein erstes Bild von der Entstehungsgeschichte Ihrer Probleme, den Bedingungen ihres Auftretens und einer möglichen Behandlungsstrategie machen. Erst nach dieser ausführlichen Diagnostik und einem abschließenden Rückmeldegespräch, wird mit der Therapie begonnen. Dauer der Therapie und Anzahl der Therapiesitzungen hängen von der jeweiligen Situation ab. In der Regel ist mit einer Therapiestunde (50 Minuten) pro Woche zu rechnen. Dabei kann es sein, dass zu Beginn der Therapie oder bei Krisen die Abstände zwischen den Sitzungen geringer sind, zum Therapieende hin deutlich länger werden („Ausschleichen“).

Die Leistungen werden für die Ortschaften Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Zeesen, Zernsdorf, Neue Mühle, Bestensee, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf, Erkner, Waltersdorf, Niederlehme, Kiekebusch, Gosen-Neu Zittau, Wernsdorf, Rangsdorf, Heidesee, Friedersdorf, Blankenfelde-Mahlow, Großziethen, Spreenhagen und Berlin Grünau, Berlin Schönefeld, Berlin Bohnsdorf, Berlin Altglienicke, Berlin Adlershof, Berlin Köpenick und Berlin Müggelheim, also den umliegenden Gemeinden und Ortschaften angeboten.

Informationen über die Konditionen, Abrechnungsmodalitäten und Finanzierung finden Sie hier.

Offizielle Eröffnung der Praxis für Coaching, Beratung und Psychotherapie in Zeuthen

praxis

Die Praxis wurde am 28.03.2015, um 10.00 Uhr nun offiziell eröffnet, nachdem Sie schon ein Jahr existierte. Es wurde über die Leistungen der Praxis informiert, beraten und für das leibliche Wohl mit Getränken und Kuchen gesorgt. Viele Leute sind gekommen und haben sich einen ersten Eindruck von der Praxis gemacht. In diesem Zusammenhang möchte ich mich auch bei den vielen Helfern bedanken.

Die Leistungen stehen nun allen zur Verfügung, welche eine unabhängige psychologische Beratung in Anspruch nehmen wollen, einen Coach suchen, eine Paartherapie oder eine Psychotherapie machen wollen, welche nicht über die gesetzliche Krankenkasse abgerechnet, bzw. registriert wird und somit auch die langen Wartezeiten entfallen.

Die Leistungen werden für die Ortschaften Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Zeesen, Zernsdorf, Neue Mühle, Bestensee, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf, Erkner, Waltersdorf, Niederlehme, Kiekebusch, Gosen-Neu Zittau, Wernsdorf, Rangsdorf, Heidesee, Friedersdorf, Blankenfelde-Mahlow, Großziethen, Spreenhagen und Berlin Grünau, Berlin Schönefeld, Berlin Bohnsdorf, Berlin Altglienicke, Berlin Adlershof, Berlin Köpenick und Berlin Müggelheim, also den umliegenden Gemeinden und Ortschaften angeboten.

Informationen über die Konditionen, Abrechnungsmodalitäten und Finanzierung finden Sie hier.

Gesundheit in der flexiblen Arbeitswelt erhalten: Durch Coaching stärken

Das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) und die AOK stellen in ihrer Pressemitteilung vom 16.08.2012 ihren „Fehlzeiten-Report 2012“ vor. Dieser Fehlzeiten-Report, der vom Wissenschaftlichen Institut der AOK (WIdO), der Universität Bielefeld und der Beuth Hochschule für Technik Berlin herausgegeben wird, informiert jedes Jahr über die Krankenstandsentwicklung in der Bundesrepublik Deutschland. Es werden aktuelle Befunde und Bewertungen zu den Gründen und Mustern von Fehlzeiten in den Betrieben dargestellt und über das Arbeitsunfähigkeitsgeschehen in den verschiedenen Branchen berichtet.

Bei häufigen Überstunden, dem Arbeiten an Sonn- und Feiertagen, oder bei Verschiebungen von privaten Angelegenheiten wegen beruflicher Belange oder bei mangelnder Vereinbarkeit von Beruf und Freizeit wird mehr über psychische Beschwerden, wie Erschöpfung, Lustlosigkeit und Niedergeschlagenheit berichten. Weiterhin steigt die Zahl der diagnostizierten psychischen Erkrankungen und deren Anzahl an Krankheitstagen. Grundsätzlich aber sank der Krankenstand und ist auf einem niedrigen Niveau. Eine ergänzende Fehlzeitenanalyse des Instituts stellte auch einen Zusammenhang zwischen Anzahl der Fehltage, der Fallzahlen psychischer Erkrankungen und der Länge des Anfahrtsweges zur Arbeit her. Um so weiter die Arbeitsstätte entfernt sei, um so höher die Fehltage und die Zahl der psychischen Erkrankungen. Zu dem nehmen die Burnout-Erkrankungen stark zu.

Die im Report genannten psychischen Beschwerden können typische körperliche Stressreaktionen sein, die meist dann auftreten, wenn die Balance zwischen Anspannung und Entspannung gestört ist und das individuelle Erregungspotential dauerhaft hoch bleibt. Die notwendigen Bewältigungsmöglichkeiten und Erholungsphasen fehlen.

Es empfiehlt sich dann an einem Anti-Stress-Coaching teilzunehmen. In einem Anti-Stress-Coaching wird gemeinsam mit Ihnen Ihr individuelles Stressbewältigungsprogramm erarbeitet, welches Sie im Beruf und in der Freizeit umsetzen können. Sie haben auch die Möglichkeit ein Entspannungsverfahren zu erlernen. Dabei üben Sie die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson und nach wenigen Sitzungen können Sie diese Entspannungsmethode in Ihrem Beruf und Alltag einsetzen.

Sprechen Sie Ihren Arbeitgeber an, ob er Ihnen dieses Coaching im Rahmen der betrieblichen Gesundheitsvorsorge mitfinanzieren würde. Hier in unserer Praxis für Coaching, Beratung und Therapie in der Nähe von Berlin können Sie an einem Anti-Stress-Coaching teilnehmen. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Bei einer sinnvollen Stressbewältigung ist es wichtig, die eigenen Stressreaktionen und die Stressoren zu erkennen, die Stressoren zu reduzieren, seine persönlichen Kompetenzen zu erweitern, seine gedanklichen Bewertungen zu verändern und Entspannungs- und Ruhephasen einzuhalten.

Die Pressemitteilung kann hier nachgelesen werden: Link

Psychologische Beratung

Die psychologische Beratung ist wertschätzend, ressourcen-, lösungs- und kurzzeitorientiert. Sie dient dazu Ihr Anliegen zu prüfen und zu strukturieren. Gemeinsam wird mit Ihnen und einem Psychologen in einem persönlichen Gespräch eine Lösung für Ihr Anliegen erarbeitet.

Unter anderem können folgende Themen Schwerpunkte der Beratung in unserer Praxis in Zeuthen in der Nähe von Berlin Grünau sein:

  • Klärung Ihres Anliegens
  • Beziehungsprobleme
  • Erziehungsprobleme
  • Familiäre Probleme
  • Burnout, Boreout
  • Trauer, Verlust, Trennung
  • Trauma
  • Ängste, Panik
  • Hilflosigkeitsgefühle
  • Überforderung, Unterforderung
  • Entscheidungsschwierigkeiten
  • Konflikte
  • Ziellosigkeit
  • Niedergeschlagenheit
  • Fehlender Antrieb
  • Gefühlsleere
  • Chronische Schmerzen
  • Krisensituationen
  • Hochbegabung
  • Verhalten gegenüber psychisch erkrankte Angehörige
  • Co-Abhängigkeit
  • Überblick und Informationen über psychische Störungen (z.B. Depression, Angststörung/Phobien)
  • Überblick und Informationen über Entwicklungsstörungen
  • Psychotherapierichtungen
  • Psychotherapiemethoden, deren Anwendungsgebiete, Ablauf und Ziele
  • Finanzierung einer Psychotherapie

Die Leistungen werden für die Ortschaften Königs Wusterhausen, Mittenwalde, Zeesen, Zernsdorf, Neue Mühle, Bestensee, Wildau, Eichwalde, Schulzendorf, Erkner, Waltersdorf, Niederlehme, Kiekebusch, Gosen-Neu Zittau, Wernsdorf, Rangsdorf, Heidesee, Friedersdorf, Blankenfelde-Mahlow, Großziethen, Spreenhagen und Berlin Grünau, Berlin Schönefeld, Berlin Bohnsdorf, Berlin Altglienicke, Berlin Adlershof, Berlin Köpenick und Berlin Müggelheim, also den umliegenden Gemeinden und Ortschaften angeboten.

Informationen über die Konditionen, Abrechnungsmodalitäten und Finanzierung finden Sie hier.